Dichtungsversuch

Autor: Andreas Krödel
Datum: 25.11.2017
Thema: Dichtungsversuch

Seid gut zueinander, achtet Euch gegenseitig;
Seid friedlich zueinander und ohne Hass,
Seid barmherzig, solidarisch, hilfreich,
Seht nicht nur das eigene Ich, seht auch die Anderen neben Euch,
bleibt stets menschlich im Denken und im Tun!

seid demütig, achtet die Mächtigen über Euch,
vertraut auf ihre Güte, ihre Weitsicht, ihre Klugheit,
widersetzt Euch nur, wo es erlaubt ist,
Ihr könnt sie ja wählen im Patriarchat,
sie nennen Euch frei und ihr Tun demokratisch,
sie nennen Uns dumm,
selbst schuld an Armut und Elend –
jeder lebt halt, wie er es verdient.
wie er sich sein Leben selbst schmiedet-
Schmarotzer aber braucht diese Gesellschaft nicht,
tut also Buße und schweigt still!

Lies mehr...

Umweltbetrug

Autor: Andreas Krödel
Datum: 7.11.2017
Thema: Umweltbetrug

Zitat1:
„Michael Müller-Görnert vom ökologischen Verkehrsclub VCD erklärte: „Seit Jahren betrügen die Automobilhersteller ihre Kunden beim Spritverbrauch.“ Um die EU-weiten Grenzwerte für CO2-Emissionen möglichst kostengünstig einzuhalten, würden die Hersteller die Schlupflöcher in der Abgastestprozedur „schamlos“ ausnutzen, statt tatsächlich den Verbrauch ihrer Fahrzeuge zu reduzieren. „Die Umweltschäden durch diese Tricksereien sind enorm“, erklärte der VCD-Experte. Seit 2001 betrage die CO2-Reduktion nur ein Drittel dessen, was gesetzlich vorgeschrieben sei.“
Ende Zitat 1
Quelle:
http://de.nachrichten.yahoo.com/neue-pkw-verbrauchen-laut-icct-studie-42-prozent-070756840.html

Lies mehr...

Lärm

Autor: Andreas Krödel
Datum: 14.08.2017

Thema: Lärm

Ich möchte ja auch einmal eine Petition verfassen, so etwa mit folgendem Inhalt:
„Die Regierung der „BRD“ möchte doch endlich einmal klare Pegel für Lärm aller Art im Alltag festlegen.
Da ist der Straßenlärm, besonders die Immission von Motorrädern, LKW usw., da sind täglich die Rasenmäher, Trimmer, Motorsägen u.ä.; da ist der Baulärm, ständig in der Nähe – „Trennschleifer“, Bohrmaschinen, „Rüttler“, Bagger uvm.; und selbst Sonntags läuten ewig lang die Kirchenglocken.
Das nervt nicht nur allgemein, es stört und ist mehr als lästig. Zumindest wäre es notwendig, Grenzwerte und Zeiten klar und konkret bundesweit einheitlich festzulegen und vor allem die Einhaltung zu kontrollieren und Verstöße per Gesetz drastisch und unbürokratisch zu ahnden.
Gleiches muss auch für öffentliche Veranstaltungen zutreffen, nicht jeder ist Fan von Stadtfesten, Demonstrationen, Sportveranstaltungen oder Konzerten, von nächtlichen Feuerwerken.
Auch sonst gibt es viel zu viel Lärm um nichts!“
Nun habe ich als Erwerbsunfähigkeitsrentner weder die Finanzen noch die Kraft, so etwas öffentlich zu bestreiten, gar einzuklagen. Es muss aber doch irgendwie im Staate machbar sein, sich auch vor Lärm zu schützen.
Wer kann hier helfen?

Lies mehr...