„Das freigeistige Wort zum Sonntag“ 20.07.2014 „paradox

„Das freigeistige Wort zum Sonntag“, den 13.07. 2014
von Andreas Krödel

„Das Krödelsche Paradoxum“

„Freidenker – Menschen mit wissenschaftlicher Weltsicht, die in hoher
Streitkultur alle Themen diskutieren ohne Tabu oder parteipolitischen
Einschränkungen; Menschen, die für Humanismus aktiv handeln und aktiv dafür
wirken, Entfremdung des Menschen durch den Menschen und seine Entfremdung
von der Natur Schritt für Schritt zu überwinden.“
Definition von G.G.M.

„Es ist schwer, Menschen nach Parteistatuten zu orientieren, viel schwerer aber ist, Freigeister organisieren zu wollen.“
Krödel
etwa geschrieben um 2001 von mir

Lies mehr...

dfWzS 25.05.2014 „Simone Weil“

Stark revidierte Ausgabe, bitte nur diese Fassung verwenden!
„Das freigeistige Wort zum Sonntag“, den 25.05.2014
von Andreas Krödel

Zitat:
„Den Zweck jeder Gemeinschaft und des Staates sah Simone Weil darin, Krieg und die Unterdrückung des einzelnen Menschen zu verhindern. Sie wollte die Politik individualisieren. Jeder Einzelne solle sich der Verantwortung dem anderen und der Gesellschaft gegenüber stellen. Parteien seien vom Prinzip her schlecht, ihre Auswirkungen in der Praxis seien ebenfalls schlecht. Man solle sie abschaffen. Die Kandidaten für ein Parlament würden dann den Wählern nicht mehr sagen können: „Ich trage dieses Etikett“ – was den Wählern über ihre konkrete Haltung zu einzelnen Problemen praktisch überhaupt nichts mitteilt –, sondern: „ich denke dies, dies und dies zu diesem und diesem großen Problem.“[32]“
Zitat Ende, Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Simone_Weil#Pflichten_gegen.C3.BCber_dem_menschlichen_Wesen

Lies mehr...

dfWzS 11.05.2014 „08.Mai“

„Das freigeistige Wort zum Sonntag“, den 11.05.2014
von Andreas Krödel

08. Mai
Auch ein Feiertag

Vorwarnung: hier wird es hart!
Immer das Gleiche, jedes Jahr zum 8. Mai tönt und säuselt es:
„Hört auf mit der Befreiungslüge“, „wer war schlimmer, Hitler oder Stalin“, „die Wehrmacht hat doch keine Verbrechen begangen, das war nur die SS“, „ die „Russen haben Menschen nach Sibirien verbannt, Arbeitslager, schlimmer als die KZ der Deutschen“; „die Russen haben deutsche Frauen vergewaltigt“; ich denke, das reicht, da wird mir übel.
Alles sicher Tatsachen, welche ich keineswegs bezweifeln möchte, ich war nicht dabei, aber aus den Geschichtsbüchern muss ich leider herauslesen, das sie von allen Seiten mächtig voreingenommen und einseitig verzerrt dargestellt werden.

Lies mehr...

dfWzS 19.01.2014

Das freigeistige Wort zum Sonntag, den 19.01.2014 von Andreas Krödel

„Es gibt viele Arten zu töten. Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen, einem das Brot entziehen, einen von einer Krankheit nicht heilen, einen in eine schlechte Wohnung stecken, einen durch Arbeit zu Tode schinden, einen zum Suizid treiben, einen in den Krieg führen usw. Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten.“
http://www.kuhle-wampe-mc-quadrat.de/brecht/

Lies mehr...

dfWzS 29.12.2013 Birgit

Hinweis zu „Das freigeistige Wort zum Sonntag“: Die Idee besteht darin, daß ausgehend von einem Zitat eine kurze Meinungsdarstellung verschiedener Autoren veröffentlicht wird, über die dann diskutiert werden kann.

Die Redaktion liegt bei Andreas Krödel. Das bedeutet, daß an seine Adresse
(an-kroedel@t-online.de)
jederzeit unter der Bemerkung „WzS – Entwurf“, Texte gesendet werden können und diese dann zeitlich eingeordnet in der Freidenker-ML jeweils am Sonnabend oder Sonntag veröffentlicht werden. Aktive Vielfalt ist erwünscht. Für die Texte ist der jeweilige Autor selbst verantwortlich.
Dargestellte Meinungen müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Lies mehr...

dfWzS 22.12.2013 „Ein Aufsatz“

Hinweis zu „Das freigeistige Wort zum Sonntag“: Die Idee besteht darin, daß ausgehend von einem Zitat eine kurze Meinungsdarstellung verschiedener Autoren veröffentlicht wird, über die dann diskutiert werden kann.

Die Redaktion liegt bei Andreas Krödel. Das bedeutet, daß an seine Adresse
(an-kroedel@t-online.de)
jederzeit unter der Bemerkung „WzS – Entwurf“, Texte gesendet werden können und diese dann zeitlich eingeordnet in der Freidenker-ML jeweils am Sonnabend oder Sonntag veröffentlicht werden. Aktive Vielfalt ist erwünscht. Für die Texte ist der jeweilige Autor selbst verantwortlich.
Dargestellte Meinungen müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Das freigeistige Wort zum Sonntag, den 22.12.2013 von Andreas Krödel

Lies mehr...