nahes Ende

Autor: Andreas Krödel
Datum: 01.05.2017

Thema: „nahes Ende“
Menschen verschlafen den eigenen Untergang (Teil 2)

Seit ich etwa selbst denken kann, also ca. ab dem 14. Lebensjahr, errechnet 46 Jahre, habe ich Dinge gelesen, gehört, welche sich immer wieder in den Vordergrund drücken.
Da ist eine ständige Kriegsgefahr bis hin zu atomaren Auseinandersetzungen, der Untergang der Menschheit. In den „lokalen Kriegen“ der Gegenwart wird gekämpft um des Kampfes Wille, Waffentest an Menschen. Waffenlieferung als „wichtiger Faktor der Volkswirtschaft“ auch noch vom „Parlament“ bestätigt und erlaubt, mehr Hohn und Spott für das Land geht wohl nicht mehr, aber dabei bin ich mir absolut nicht sicher!
Da ist das Elend der Menschen in Afrika, Südamerika, Indien, aber Waffen nützen nicht gegen Hunger und Dürre, Erdbeben und Naturkatastrophen.
Da sind diese „Nahrungsmittel“, welche wir für billig Geld erwerben „können“, chemisch verseucht, bis „genmanipuliert“, schnell, so billig wie möglich „produziert“, Hauptsache schnelle Ernte über das ganze Jahr oder schnelle Masterfolge. Was wir eigentlich essen, dürfen wir nicht wissen.
Da sind die Terroristen, welche uns mit ihren „Attentaten“ Angst und Schrecken, Abscheu einimpfen, Freibrief für die Staaten, Gesetze zu verschärfen, unkontrolliert zu überwachen, das für welches sie selbst die Saat ausgelegt haben, nur die „Maßnahmen“/ Gesetze treffen uns..
Da sind NSU, NSA, da sind es immer ungeklärte Fälle mit ewigen Verfahren, zum Schluss dann „Einzeltäter“, der Polizei bekannt, aber eben frei beweglich. Es regt sich in mir der brutale Schluss, das alles wurde durch den Staat mitorganisiert, erst ermöglicht, verheimlicht und sind medial ausgenutzte Verbrechen. Dafür habe ich keine Beweise und selbst aus diesen Tatsachen heraus ist eben ein „plötzlicher Tod“ möglich.
Der Übergang vom Parteienfilz der „nationalen Front“ der DDR in den Parteienfilz der BRD verlief recht unkompliziert, die „marode Volkswirtschaft“ war schnell durch die „Treuhand“ abgewickelt, wirklich im Interesse der „DDR- Bürger“? Inzwischen gibt es in der „BRD“ nach unbestätigten Schätzungen so viele Arme, von Armut Bedrohte, wie die DDR an Einwohnern hatte.
Übrigens:
Zitat:
„In der DDR und weiteren sozialistischen Ländern wurde der 1. Mai als „Internationaler Kampf- und Feiertag der Werktätigen für Frieden und Sozialismus“ begangen und auf die Traditionen der internationalen Arbeiterbewegung verwiesen. Symbol des 1. Mai ist die rote Mainelke.“
Zitat Ende
Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Mai

Früher war einmal auch die SPD Organisator der Demonstrationen, gab sich kämpferisch, da wurde auch die „Internationale“ gesungen, heute, „Tag der Arbeit“ und die Medien berichten über Ausschreitungen, Gewaltexzesse usw.; der eigentliche Sinn des Tages ist längst tot.

Aktuell: „Unsere Kanzlerin“ besucht Saudi-Arabien, ob mit Verschleierung oder ohne, lasst die Medien spekulieren, dies Land, Waffenkäufer auch aus der „BRD“, soll angeblich den „Hauptfeind“ der „westlichen Wertgemeinschaft“ (ISS oder so) mit Waffen beliefern, die Kriegsführer der Region unterstützen. Aber beim „G20“ – Gipfeltreffen in Hamburg ist dieser Staat willkommen.
Eigentlich habe ich keine Fragen mehr, Imperialismus ist und bleibt in allen Facetten der Untergang der Menschheit. Nur, können und müssen – gar wollen wir damit stehenbleiben – nein und nie. Lasst uns gemeinsam eine Einheit in Vielheit wider das System an sich aufbauen, über die Grenzen der Eigenheiten hinaus.Dazu brauchen wir Toleranz und viel Verständnis füreinander, ist das so schwer machbar?
Wir brauchen dazu auch Visionen für eine Zukunft ebenso wie die Bewältigung der Vergangenheit. Heute stehen sich die Menschen lieber feindlich gegenüber, anstatt gemeinsam zu kämpfen, etwas Neues aufzubauen, um das Alte überflüssig zu machen. Selbst da gibt es viele Unterschiede, die von einer Gemeinsamkeit von Menschen abweichen, jegliche Gedanken des Vorwärts im Keim durch Endlosdiskussionen zunichte machen.

Denkt darüber nach! (Kritiker dieses Satzes brauchen den ja einfach nicht lesen – Löschtaste benutzen!)
Andreas Krödel

Für Kommentare/ Kritiken bin ich wie immer offen, Weiterleitung oder Veröffentlichung absolut genehmigt, nur die kleine Bitte, teilt mir mit, wo der Text lesbar ist. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.