„Das freigeistige Wort für das Forum“ „atomare Kosten“

Erscheint unregelmäßig, Gastautoren mehr als willkommen!

„Das freigeistige Wort für das Forum“, http://www.soziales-netzwerk-bgs.de den 16.05.2014
von Andreas Krödel

Zitat:
„Ein dreister Plan: Die Stromkonzerne wollen ihre finanziellen Risiken für den Abriss der AKW und die Atommüll-Lagerung auf die Gesellschaft abwälzen, obwohl sie über Jahrzehnte Milliardengewinne mit dem Atomstrom gemacht haben.
Ihre Entsorgungs-Rückstellungen will die Atomwirtschaft in eine staatliche Stiftung, eine Art „Bad Bank“ für AKW, einbringen. Darüber hinaus wollen sie keine weiteren Kostenrisiken übernehmen. Doch die realen Folgekosten der Atomkraft werden deutlich höher sein. Dafür soll dann nach dem Willen der Stromkonzerne der Staat einspringen. Es ist die altbekannte Masche: Gewinne privatisieren, Risiken sozialisieren.“
Zitat Ende/ Quelle:
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/008497.html

so etwas ist doch neu, oder eben nicht, nun soll der Staat aufkommen, ja, der Staat aber ist überschuldet, hat nichts, ganz gemein ausgedrückt:
Also, Hartz IV – Bezieher, Arbeitslose, Behinderte, 1€- Jobber, ran, da könnt ihr richtig Geld verdienen, (welches ja nicht da ist!!!), wenn da so ein paar “Strahlen“ sind, vielleicht zahlt ja eure Folgeschäden die Krankenkasse.

Au, bin ich sauer!!
Andreas Krödel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.