Zivilisationskrankheit

Zivilisationskrankheit, die [„e-e. Krankheit (wie z.B. e-e. Allergie), die für die moderne Zivilisation typisch ist „1; gebildet aus „ Zivilisation (von lat. civis, “Bürger“, dt. etwa „Gesittung“), die auf die Barbarei folgende Vorstufe der Kultur, die den Menschen allmählich zum planmäßig, wohlgeordneten Zusammenwirken mit seinesgleichen erzieht u. damit erst die wichtigste Vorbedingung der Kultur schafft.“2; und „Krankheit“ – Abweichung von gerade aktuellen Normverhalten des Einzelwesens in der Gesellschaft – hier verwendet als pseudonyme Bezeichnung für die Summe der gesellschaftsbedingten speziellen Erkrankungen von Menschen im Ausgang des 20. bis Beginn des 21. Jahrhunderts unter der Weltherrschaft des Spätkapitalismus/ Imperialismus ].

Was also ist Krankheit; ist es die Abweichung vom gesellschaftlich gerade geforderten aktuellem Auftreten, Benehmen, Denken und Handeln oder ist es ein Zustand körperlicher Probleme, die für mich als Mensch persönlich untypisch sind?

Als Grundlage der Ausführungen sei bemerkt, das wir Kultur im o.g. Sinne bisher nie erreicht haben.

Im ersten Factum stellt sich grob eine Zweiteilung der Welt dar. Wir haben auf der einen Seite die sogenannte 1.Welt, die hochtechnisierten kapitalistischen Staaten in Europa und Nordamerika (in Folge als Imperium bezeichnet) und auf der anderen Seite die sogenannte 3.Welt in Afrika, Asien und Südamerika. In diesen, so zynisch als 3.Welt bezeichneten Lebensbereichen von Menschen entstehen bedingt durch Massenverelendung, Hunger und Mangel an Wasser, dadurch fehlender Hygiene Krankheiten und Seuchen (beginnend z.B. mit der Immunschwäche AIDS als bisher unbekannte Krankheit; über Unterarten von Grippeviren, die zwar als solches bekannt sind, aber auf menschliche Abwehrversuche immer neue Varianten hervorbringen; bis zum Ausbruch scheinbar überwundenen Krankheiten wie Cholera),die täglich mehrere tausende Menschen das Leben kosten. Weder zu Früherkennung, Diagnose oder Heilungsprozessen sind ausreichende finanzielle Mittel vorhanden. Die Zustände sind unmenschlich; sie untergraben für weit mehr als die Hälfte der Menschen dieser Erde Menschenwürde und Menschenrechte auf Kosten des Maximalprofites der Reichen in der 1.Welt, aber sie schlagen durch Warenaustausch, Tourismus und weltweiten Journalismus in diese hinein.

Ein zweiter Factus bildet sich heraus durch die Krisen zwischen den Systemen und der zunehmenden Neigung zu kriegerischen Auseinandersetzungen, deren Potentiale nicht nur in zunehmender Stärke konventionelle Waffen einsetzen, sondern auch trotz aller internationalen Vereinbarungen die Gefährdung des Einsatzes von atomaren, biologischen und chemischen Waffen immer wahrscheinlicher machen. Auch hier wären die Folge eine Menge von Krankheitsherden gegen die Gesundheit der Menschen an sich, deren Ausmaße sich heute schon mit Menschenverstand kaum erfassen lassen.

Der dritte Factum entsteht im Raum des Imperiums dieser sog. 1. Welt selbst als ein weiterer Ausdruck der menschlichen Entfremdung von sich als Folge der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen. Auch hier erleben wir pauschal besehen eine Zweiteilung der Menschen, zunächst der keine Produktionsmittel besitzenden Schicht, Klasse. Auch wenn sich oberflächlich die klassischen Unterschiede zwischen den Klassen scheinbar zu verwischen scheinen, der Grundcharakter es Kapitalismus in seiner ökonomischen Art bleibt erhalten.

Die erste Gruppe sind die sogenannten Arbeitnehmer. Sie werden durch immer brutalere Formen der Ausbeutung, derer feine Mechanismen sie selbst kaum noch begreifen, durch Überforderung bis an jegliche Grenzen der Belastung ausgesaugt, verschlissen. Von Menschen selbst produzierter Streß und Zeitnot produzieren Nervenerkrankungen, ständiger Druck zu Höchst- und Bestleistung, Überstunden, dauerhafte Bereitschaft erzeugen Existenzängste, Depressionen und Neurosen völlig neuen Ausmaßes, auch als Gefühlsausdruck des Ausgeliefertseins und der Ohnmacht im bestehenden System. „Managerkrankheit“, Nervenzusammenbrüche bis hin zur Zunahme von Herzinfarkten und Schlaganfälle sind die Folge.

In der zweiten Gruppe finden wir die sogenannten Arbeitslosen, aber auch all die nur der statistischen Beschönigung Scheinbeschäftigten und Umschüler; die sich der Sinnlosigkeit der Maßnahme bewusst sind. Sie werden nicht gebraucht, sind auf den Müll geworfen. Auch hier Angst, Neigung zu Drogen jeglicher Art, Alkohol, Tabletten, Zigaretten und Rauschmittel und steigende Suizidgefahr, beraubt eines Lebenszieles, der Verwirklichung seiner selbst durch Tätigsein. Eine Vielzahl körperlicher Symptome haben ihre Ursache in diesem Gebiet.

Alle angeblichen Projekte, Hilfsprogramme oder Alternativen mit ihren, auch in der, der deutschen Sprache als Kulturgut zuwiderlaufenden englisch-amerikanischen Bezeichnung, sind Schein und Betrug.

Die Gesellschaft reagiert nervös und überfordert, wegsperren, mit Medikamenten beruhigen, also Tabletten als Ersatz von Drogen. Das Gesundheitssystem ist überfordert, Geld wird für Rüstung benötigt und die Profite müssen für die Reichen wachsen. Dazu kommt die Tatsache, das die technischen Methoden der Diagnose rasend schnell wachsen und Krankheiten, deren Ursache und Verlauf bis dato unerkannt blieb, heute erkannt und geheilt werden können. Das bedeutet längere Lebenserwartung im gesellschaftlichem Maßstab, von den Kapitalisten aber überhaupt nicht gewollt, sprengt diese eigentlich positive Tendenz ihren Finanzrahmen für eines der noch verbrieften wenigen moralischen Pflichten oder Menschenrechte, der maximalen Gesundheit ihrer Mitglieder. Die Selektion beginnt eigentlich schon bei den Zwangsversicherungen für Krankheit und Pflege, die den vollen Betrag der für mich maximal möglichen Leistung absichern müssten; sie reicht bis zur eigenen Zuzahlungen, Streichung von Leistungen; also der Unterordnung des Gesundheitszustandes unter die eigene Finanzkraft. Letztlich ist kein Mensch mehr gesund und Hilfe kann er sich nur mit genügend Geld auf seinem Konto kaufen. Der Staat entzieht sich einer seiner humanistischen Hauptaufgaben.  Ich bezeichne diese Auswüchse bewusst als faschistisch!

Aber auch die sogenannten Reichen stellen ein Krankheitspotential dar, da ist einerseits die Sucht nach noch mehr Anhäufung materieller Güter, da ist aber auch zunehmender Zwang zu bestimmten Lebensformen, sie leben nicht, (ebenso wie die Masse der heutigen Menschen) in eigener Selbstverwirklichung; sondern nach Schablonen, die sie von außen aufgedrückt bekommen; und da ist zunehmend auch eine Isolierung in Sicherheitslebensräumen aus Angst vor Überfällen und Neidern und die bis in die kleinsten Privatbereiche eindringende Gefahr der Ausschlachtung durch Medien.

Alle Menschen dieses Imperiums unterliegen einer Qual, die am Computer sitzenden bekommen Sehstörungen und erblinden irgendwann; sie sitzen ihre Wirbelsäule kaputt. Der Streß jeglicher Arbeit oder des Weggeworfenseins bringt Krankheiten wie Borderline (Realitätsverlust, Menschen die ihren Körper hassen und sich selbst durch Schmerz glauben bestrafen zu müssen; tritt bei missverstandenen und ausgegrenzten oder mißbrauchten Menschen in Folge von über viele Jahre andauernden Unverständnis ihrer selbst auf), hervor.

Einige weitere Erscheinungen bezeichnen die Ausweglosigkeit des Ganzen. Es gibt über das ganze Jahr Lebensmittel, Obst, Gemüse aus aller Welt zu kaufen. Volle Regale als Zeichen des Überflusses. Aber die Schau hat ihren Preis. Obst und Gemüse strotzen vor Schädlingsbekämpfungsmitteln, Wachstumsförderern und Unkrautvernichtern und Konservierungsstoffen. Letztlich wird der Reifeprozeß auch noch mit einer Dosis Strahlen gestoppt. Vitamine sind tot. Gleiches Schauspiel bei Getreide, Kartoffeln und bei der Fleischproduktion, schon die Bezeichnung verweist auf das Industrieprodukt und nicht auf das Lebewesen.. Genmanipulation und der Einsatz von Hormonen, Verfütterung von Industrieabfällen sind nur beispielhaft genannt für schnelles und billigstes Herstellungsverfahren;  Tierschutz spielt keine Rolle. Die Fische kommen aus Gewässern, die schon lange die Kloaken dieser selbsternannten Zivilisation sind. Damit alles schön lange gut aussieht, wird noch etwas eingefärbt. Diese hier, wiederholt nur als beispielhaft benannte Auswüchse menschlicher Nahrung bringen weitere Krankheiten hinzu, wie z.B. den Verschluß der Kapaaltunnel (Durchführung von Nervensträngen durch Gelenke, welche z.B. durch Konservierungsstoffe verstopft werden).

Alle sogenannten Bioprojekte, Schlankheitskuren und Gesundheitstipps zum richtigen Essen sind von vornherein unterlaufen; Scheinaktionen und in ihrer Einseitigkeit wieder Quelle von Krankheiten. Wir sind doch schon alle verseucht ob Vollköstler, Diabetiker oder Vegetarier, aber die Finanzen für ein umfassendes Gesundheitswesen bestimmend für Heilung stellt eine Einengung des Profites dar und wird deshalb von der Regierung als Marionette der herrschenden Klasse umgelegt und zum privaten Problem des Einzelmenschen gemacht; Kapitalismus pur.

Jeder Arzt wird nicht mehr nur seinem hippokratischen Eid unterworfen, allen Patienten maximale Möglichkeiten der Gesundheit zu garantieren, unabhängig von deren finanzieller Situation. Er ist finanziellen Zwängen unterlegen, hat gar Leistungsgrenzen. Jeder Schwester, Pfleger oder sonstiger Bediensteter werden abgerechnet, eine Operation wird wie Alles zum Finanzakt herabgewürdigt und Heilung hat in begrenzter Dauer zu erfolgen. Die auch hier wieder nur beispielhafte Aufzählung beweist erneut Unmenschlichkeit und Basis für neue Erkrankungen sowohl der Akteure als auch der Patienten; denn die alte Tatsache, das kein Mensch dem anderer gleicht und demzufolge gleiche Behandlung nicht zwangsläufig zum gleichen Ziel führt, scheint vergessen, nein sie wird bewusst beiseitegedrängt, denn dazu reicht das Geld dem Scheine nach nicht! (Sowohl genug Arbeit ist vorhanden und Freizeit für alle ausreichend möglich, als auch Grundnahrungsmittel und Wasser können jederzeit auf der Welt so ausreichend produziert werden, das jeder Mensch die anerkannten Grenzen des Existenzminimums überschreiten kann. Materie als wissenschaftliche Grundsubstanz auch in Anerkenntnis des Begriffes der Unendlichkeit zu erkennen im Gegensatz zu allen Religionen; Materialismus als Weltsicht und nicht die verzerrte Darstellung und Reduzierung menschlicher Interessen auf materielle Dinge wie scheinbarer Reichtum und Scheinmacht; das sind Wege der Überwindung dieser Auswüchse, Basis auch für die Gesundung der Menschen.)

Auch nicht unerwähnt darf ein weiteres, ebenfalls dem System geschuldetes Defizit werden, die mangelnde Bildung, fehlende Kultur und daraus abgeleitet die Perversion menschlichen Lebens, seine Eingrenzung, Vereinsamung und die resultierende krankhafte Sucht nach Geborgenheit und Wärme all dieser Lebewesen. Lärmend zugeschüttet von schriller Werbung und tausenden Unwichtigkeiten und Scheininformationen auf sämtlichen Medien verbringen die Menschen ihre sogenannte Freizeit, herabgewürdigt zum Meinungsnehmer; haben sie eigenes Denken schon lange verlernt, sie feiern Scheinfeste und fahren in Scheinurlaub, aber sie bleiben dem Zwangskonsum erlegen. Auch hier liegen Wurzeln von Krankheitsverbreitung und neurologische Veränderungen im Hirn, die sich wieder als Z. entpuppen.

„Nach dem triumphalen Siegesmarsch der Moderne zeigt sich nun ein suizidgefährdetes Ganzes.“3Damit möchte ich den Kreis als kleinen Zirkel oft zu oberflächlich betrachtet schließen. Die offene Meinung gegen dieses System und jeder Akt der Verbesserung als Klassenkampf sei als eine den Menschen würdige Tat gegen Z. und für eine gesunde Zukunft zu fördern. Einige Zitate können vielleicht Ausblicke auf Änderungsmöglichkeiten weiter erhellen:„Wir müssen endlich aufhören Bücher zu schreiben über das, was wer und wann in der Vergangenheit wie gemeint und definiert haben könnte; wir müssen aus der Vergangenheit lernen um in der Gegenwart an der Philosophie für die Zukunft zu arbeiten.“…….

„Drei Thesen :

   ich bin Schreiber der Geschichte, Hüter des geschriebenen Wortes – ich kann nicht so klein sein wie ein Gott, Weltenherrscher oder Politiker – ich bin Zeuge des Menschseins und Kämpfer für die Zukunft. Das ist mehr als alles, was denkbar ist.

– wir müssen lernen, das jeder Direktor, jeder Leiter nicht Mensch sondern Kapitalist ist, er muß uns ausbeuten soweit als möglich, knechten und unsere Rechte beschneiden, ebenso wie dies jeder Politiker tut als Marionette des Kapitals; Banken, Versicherungen und Verkäufer sind ebenso nicht an Deinem Wohl interessiert wie alle Medien; es geht nur um Geld und dem verleihen sie den Heiligenschein.

– Menschen müssen begreifen, das sich die christliche Religion wie viele andere Religionen auch in den Dienst des verbrecherischen, weltzerstörenden Kapitals gestellt hat; der Herr hütet seine Schafe, um ihre Wolle, ihre Milch zu haben, um sie aufzuessen, aus der Haut macht er sich Kleidung und Zelt und selbst die Knochen werden zu Seife gekocht und den Rest fressen die Schweine.

Das gegenwärtige System der sogenannten modernen Zivilisation (da leben etwa ¼ der Menschheit von 80% des Reichtums) treibt auf den Untergang der Menschheit und des Planeten Erde hin. Es ist höchste Zeit, es zu beseitigen und eine menschliche Zukunft für alle Menschen zu bauen. Die Welt ist größer als das Imperium, aber sie hat für alle Menschen genug Essen und Trinken.

Der uns vom Kapital eingepflanzte Trieb zum kleinen Reichen zu werden mit allen Mitteln hat uns verlernt, als Mensch zu denken und vor allem unfähig gemacht zu handeln. Menschliche Dinge wie Kultur, Ehrlichkeit, Moral, kurzum die Gabe, einfach gut und friedlich zu sein, sind verschüttet durch Götter, Götzen und von Medien vergraben.

„Wacht auf, verdammte dieser Erde,“ die Worte der „Internationale“ gelten nicht nur für die Menschen der dritten Welt und des Elends, wir sind ebenso tief gesunken, geistige Krüppel, nur das wir noch genug verseuchtes Essen haben.“4 

Ein wichtiges Fazit: Die Lügen vom Gesundheitssystem ohne Geld und vom notwendigen Verständnis zum Sparen und Solidarität, die dem Volk auch noch ein schlechtes Gewissen machen sollen sind wirkliche Perlen politischer Verdrehung von Wahrheiten; sie sind in Wirklichkeit moderne Formen der Euthanasie, des Auslesens von Menschen nach dem Geld.

Schaut man unter die buntschillernde Oberfläche, muß man erkennen, das die Philosophie im Sterben liegt, Ethik tot ist und innere und äußere Kriege toben. Von Humanismus und Frieden sind wir weit entfernt. Solche Erkenntnis muß aber Menschen aufrütteln zur Tat, bevor auch wir Opfer der Scheinkrankheit oder Z. werden und damit menschlicher Müll.

=>Ethik; =>Materialismus; => Entfremdung

ANDREAS KRÖDEL

Literatur:   1CD „Encarta – Enzyklopädie“ Microsoft 1999; 2 „PHILOSOPHISCHES WÖRTERBUCH“ Hgb. G. Schischkoff, KRÖNER 1991; 3 Heleno Sana „Die Zivilisation frisst ihre Kinder“ Rasch und Röhring Verlag;  4  CD ANDREAS KRÖDEL  „Zyklus eines Freidenkers“ unveröffentlicht 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.