15.01.2012

Gedanken zum 15.01.2012
Ist dies ein besonderer Tag? Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht wurden 1919 an diesem Tag ermordet. Gut, Kommunistenmord ist nicht neu, und es sind inzwischen tausende Menschen Opfer einer solchen Gewalt geworden.
Die beiden Helden sind zu einem Symbol geworden, sie haben sich nicht geduckt, sie sind aufrecht in den Tod gegangen, ohne ihre Ziele, ihren Kampf für die Arbeiterklasse zu leugnen im tiefen Wissen, das es eine bessere Zukunft geben wird.
Menschlich (human), sie entlarvten den Trug der SPD, sie gründeten die KPD, eine Partei für Menschen, die ja heute noch in der BRD verboten ist.
Menschenwürde, Frieden, Demokratie, Freiheit, das strebten sie an, bis heute ist das nicht in Erfüllung gegangen und in den sogenannten „Medien“ wird von der Demonstration tausender Menschen höchstens berichtet, wenn es zu Ausschreitungen kommt, wenn es Störenfriede (oft sogar eingeschleuste V-Männer des „Staatsschutzes“) wieder gelingt, Übergriffe der Polizei zu ermöglichen.
Naziaufmärsche sind besser beschützt als linke Gedenkfeiern und so zieht sich der braune Faden durch die Geschichte eben bis heute unverändert fort, „der Schoß ist fruchtbar noch“.
Hören wir das Getöse um den Euro, die Mißbräuche von Worten durch die Medien, sehen wir die praktischen Taten dieser Scheingesellschaft, ihrer Justiz, Polizei, Behörden, Politiker nicht zu vergessen, dann lernt man schnell zu begreifen, warum Rosa und Karl sterben mußten und auch eben heute noch ermordet werden würden, sie haben die Wahrheit gesagt: Es ist das kapitalistische System, welches abgeschafft werden muß. Damit fallen Kriege, Gewalt (psychisch und physisch), aber auch Korruption, Amtsmissbrauch, ja dieser Unrechtsstaat an sich.
Allen, denen es die Gesundheit erlaubt, die sich auf den Weg zur Gedenkstätte der Sozialisten gemacht haben, einen friedlichen Verlauf und Millionen roter Nelken für die Kämpfer, für Menschenrechte.
In Gedanken bin ich dabei!
Andreas Krödel

wieder mal was..12.01.2012

Hallo in die Runden,
heute mal wieder eine Nachricht zum Nachdenken aus den T- online/ Nachrichten.
Dazu passt die Mitteilung vom Wirt der Gaststätte (billig, aber fein), wo ich mir manchmal zu Essen gönne: „Alle Getränke, von Wasser über Saft bis Bier werden ab Februar 2012 etwa 20% teurer. Die Lieferanten begründen dies mit steigenden Energie- und Spritpreisen. Der zynische Rat eines Vertreters, natürlich mit Schlips und Anzug aus feinstem Zwirn: „Sie können das ja auf ihre Kunden umlegen.“ – Nun, dann habe ich eine leere Kneipe und keinen Umsatz mehr, aber Energie muß auch ich immer teurer bezahlen.“
Ja, der Wahnsinn geht immer weiter und 2012 wird nach Schätzungen noch teurer; aber die Einnahmen sind nahezu konstant, bzw. sinken sogar. Da habe ich mit ach und krach von ca. 200,-€ an Zuzahlungen für ärztliche Leistungen des letzten Jahres ca. 14,90 € zurückerhalten. Sämtliche privaten (?) Ausgaben für z.B. Salbe für meine schon immer sehr empfindliche Haut am Hintern, Einreibung und Wärmekissen für meinen Halswirbel, Physiotherapie oder auch nur mal einen Tee gegen Erkältung sind grundsätzlich nicht absetzbar.
Dann war ich beim Zahnarzt, der stellte fest, dass zwei Zähne abgebrochen sind. Seine dringend gemachten Behandlungsanträge mit Kosten habe ich mitbekommen und zur Krankenkasse gebracht. „Dazu benötigen wir Ihre Renteneinkünfte.“ Die habe ich Anfang Januar alle eingereicht, aber das war für den Vorgang „Zusatzzahlungen zurückfordern“, in dieser Akte müssen die Unterlagen bleiben und ich muß die gleichen Unterlagen für die Akte „Zahnbehandlung“ erneut einreichen, obwohl ich mein sogenanntes Bonusheft lückenlos vorlegen konnte.
Ansonsten werde ich zukünftig auch all meine Bank-, Versicherungs- und andere persönliche Daten an meine Tür hängen und per Mail verteilen, inklusive aller Geheimnummern oder Codes. Wer das heutzutage wo, wann und wie mißbraucht, kommt sowieso da ran mit Hilfe von Staat, Politik, Banken und Medien, da werden nicht nur Adressen an Werbefirmen weitergegeben!
Na gut, heute eben mal wieder wütend, aber unterkriegen lasse ich mich noch lange nicht.
Herzliche Grüße in die schöne deutsche Bundesrepublik, die es eigentlich nicht gibt von einem, der auch für seinen (roten – kein souveräner Staat) Paß und dem nach Gesetz nach 10 Jahren abgelaufenen Personal (nicht Personen-) Ausweis mal so an die 100 € blechen durfte, dem Wohngeld, Sozialleistungen abgelehnt wurde, weil er eben mehr Rente bezieht als z.B. ein Hartz IV. Empfänger.
Ja, die Glocken verkünden den Tod der Gerechtigkeit „WzS Kurt Wolfgang Ringel“ schon lange, aber die Masse pennt noch immer oder verläuft sich in kleinen Grüppchen, man kann das ruhig Sekten nennen, denn es „ist totes Werk“, wie es in der Bibel steht!
Andreas Krödel

Lies mehr...

Neujahrswünsche

Liebe Freunde,
auf diesem Wege möchte ich allen ein gesundes, neues Jahr wünschen.
Was ich mir darunter vorstelle, sei an einigen Beispielen dargelegt:
– kein Krieg gegen Iran, Syrien! Besser und wirkungsvoller als in Libyen sind wir als friedliebende Menschen aufgerufen, gemeinsam mit den Friedensbewegungen die Regierungen der Imperialisten auf Kriegsverzicht zu zwingen,
endlich ein Ende aller Kriege (militärisch, ideologisch/ medial, ökonomisch, politisch)
– Obama ist in Berlin nicht willkommen!
– weg mit Hartz, Billigjobs, konsequenter Kampf gegen sozialen Abstieg von Millionen Menschen!
– weg mit der Rente ab 67 – Arbeit gerecht verteilen (30 h Wochenarbeit sind genug), weg mit dem unbezahlten Streß für Arbeiter, alle Menschen haben das Recht, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen
– konsequenter Bruch mit der bisherigen Bankenpolitik, ihren Spekulationen und der Finanzmacht, weg mit Rettungsschirmen und ähnlichen Gefasel, Geld für Alle!
– Kampf dem Faschismus und seinen Auswüchsen, weg mit V – Leuten als Unterstützer, kein Geld für Nazis; das Recht, Naziaufmärsche zu blockieren, muß umgesetzt werden
– Wahlrecht einfordern, um zumindest die auf dem Papier stehende “Demokratie” in diesem Punkt gerecht und verständlich ansatzweise zu erfüllen
– weitere Vereinigung aller Kräfte gegen Ungerechtigkeit, Schikanen der Ämter, Bürokratismus, für ein kostenloses Gesundheitswesen und maximal mögliche Bildung, weg mit der Macht der Pharmaindustrie
– Umweltschutz wider solchen Ausfällen wie der “Weltklimagipfel”, gesunde Ernährung muß nicht die Lebensmittelkonzerne reich machen, sie muß bezahlbar sein für alle und die Bauern müssen davon leben können

Lies mehr...